Pflegehinweise

Da es sich bei meinen Arbeiten zum größten Teil um Werke aus Naturmaterialien handelt, bitte ich darum, die Pflegehinweise zu beachten:

Mammut-Elfenbein, Knochen, fossile Materialien

Die optimalen Bedingungen für Arbeiten aus Mammut-Elfenbein, Knochen und fossilen Materialien sind Temperaturen von 18 ° Celsius und einer Luftfeuchte von 55 %. Licht und Luft schützen hierbei vor Vergilben der Stücke. Speziell Mammut-Elfenbein ist zwar sehr alt, aber durch die Konservierung im Permafrost „jung geblieben“, es „arbeitet“ noch. Diese Materialien sind oft hygroskopisch, d.h. sie nehmen Wasser auf, auch über die Luftfeuchte, und arbeiten dann ähnlich wie Holz. Das kann Rissbildung zur Folge haben. Deshalb sollten Sie damit nicht duschen, saunieren oder schwimmen gehen und auch eventuelle Verunreinigungen nicht mit Flüssigkeiten entfernen. Manche Stücke z.B. vom Mammut-Elfenbein weisen bereits Risse und Einfärbungen auf. Diese sind keine Makel, sondern natürliche Gestaltungselemente, die ich bewusst in meine Arbeiten einbeziehe.

Bernstein

In der Regel bedarf Bernstein keiner regelmäßigen Pflege, wobei Staub, Kosmetikprodukte oder Fett ein Stück verunreinigen können. Damit kann Bernstein seinen Glanz verlieren und matt erscheinen. Grundsätzlich liebt Bernsteinschmuck die trockene Reinigung mit einer weichen Bürste oder einem weichen Tuch. Bernstein sollte nie zu lange in der Sonne liegen. Er kann austrocknen und brüchig werden. Auf einer sonnigen Fensterbank fühlt sich Bernstein also nicht besonders wohl. Vermeiden Sie bitte die Reinigung mit Alkohol, denn davon trocknet er aus. Bernstein ist ein weicher Stein, oftmals mit einer schichtweisen Struktur, was ihn in Bezug auf Stöße empfindlich macht.

Hölzer

Die von mir verwendeten Hölzer benötigen keine besondere Pflege. Designobjekte und Schmuckstücke sollten nie zu lange der Sonne ausgesetzt sein, denn einige Holzarten neigen dann zur Rissbildung. Holz nimmt Wasser auf. Daher empfehle ich, mit meinen außergewöhnlichen Schmuckstücken mit Anteilen aus edlen Hölzern nicht duschen, saunieren oder schwimmen zu gehen. Eventuelle Verunreinigungen beseitigen Sie am besten mit einer weichen, trockenen Bürste, die keine unerwünschten Spuren hinterlässt.

Stahl

Rostfreie Stähle benötigen keine besondere Pflege. Kohlenstoffhaltige Stähle dagegen sollten Sie regelmäßig säubern und danach mit einem geeigneten Öl abstreichen. Kamelienöl halte ich dafür am besten geeignet, es ist sehr ergiebig, ungiftig und verhärtet nicht. Außerdem können Sie damit auch gelegentlich über den Griff eines Messers wischen, um die Tiefenwirkung der einzigartigen Holzstruktur aufzufrischen und das Holz vor Austrocknung zu schützen.
Trotz aller Pflege werden Kohlenstoffstähle bei regelmäßiger Nutzung eine Patina bilden, also etwas anlaufen. Dies passiert speziell bei der Verarbeitung säurehaltiger Lebensmittel. Bitte beachten Sie vor dem Kauf eines solchen Messers: Der Stahl kann einen leicht metallischen, nicht gesundheitsschädlichen Geschmack an verarbeitete Lebensmittel abgeben.

Schmuckstücke und Gürtelschnallen aus kohlenstoffhaltigen Stählen (Damast) lasse ich im Gegensatz zu Messerklingen in der Regel mit einem hochwertigen und transparenten Keramiklack beschichten. Damit sind die Stücke kaum noch anfällig gegen Körperschweiß oder Feuchtigkeit aus der Umwelt. Bei der Reinigung nutzen Sie hier bitte möglichst weiche Tücher, um den Abrieb des Lacks so gering wie möglich zu halten.

Generell

Bei sachgemäßem Gebrauch (gewöhnliches Tragen des Schmuckes) haben Sie viele Jahre Freude an meinen Arbeiten. Sollten die Materialien einmal ihren Glanz verlieren, empfehle ich die Politur mit einem Reinigungstuch aus Hirschleder oder auch Frottee.

Mammut-Elfenbein, Knochen, fossile Materialien und auch Holz sind relativ hart und widerstandsfähig. Dennoch ist nicht auszuschließen, dass ein Stück kaputt gehen kann, wenn es fällt oder Stöße und ähnliches ertragen muss, das liegt in der Natur der Sache. Sollte sich dabei einmal eine Verbindung der Materialien lösen, so kann ich dies gerne für Sie reparieren.

Bitte achten Sie darauf, dass die Stücke nicht zu großen Temperaturschwankungen ausgesetzt werden: z. B. keine Platzierung nahe Heizkörpern, Öfen, offenem Feuer, direkter Sonneneinstrahlung, Sauna. Folgen wären eventuelle Rissbildung, Verfärbung oder Austrocknung. Vermeiden Sie die Behandlung mit chemischen Lösungen, da diese die Naturmaterialien beschädigen. Bitte denken Sie daran, dass auch Cremes, Parfum sowie Hautschweiß Einfluss auf die Naturmaterialien haben und mit ihnen reagieren.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte einfach an mich »